Ampel

Abgeschlossen

Allgemeine Informationen

Vorgangsnummer sjsp8p
Meldezeitpunkt Fri, 08.11.2019 08:37
Adresse Durlacher Allee 89A, 76131 Karlsruhe, Deutschland

Problem

Ampel für:
Mangel:

Welche Fahrbahn wird gequert? Aus welcher Straße kommend? Bitte genau beschreiben.:

Von Richtung Südwesten kommend auf dem Ostring kreuzt nach dem Messplatz die Durlacher Allee. Die Durlacher Alle teilt sich an dieser Stelle in zwei Fahrbahnen und folglich sind zum Überqueren der getrennten Fahrbahnen zwei (Fußgänger/Radfahrer) Ampeln aufgestellt.

Zusätzliche Hinweise erleichtern uns die Arbeit. Bitte beschreiben Sie den Sachverhalt.:

Das Problem dabei: die zweite Ampel wird genau dann rot, wenn die erste grün wird, d.h. man muss als Radfahrer oder Fußgänger immer doppelt so lange auf eine Überquerung warten wie der PKW Verkehr. In umgekehrter Richtung ist das Problem nur wenig besser gelöst, man muss auf die zweite Ampel zumindest nur 30 Sekunden warten anstatt 2 Minuten. Mögliche Lösung: Die Grünzeit der zweiten Ampel um 10 bis 20 Sekunden erhöhen oder einfach hinauszögern (also erst später grün schalten, dafür auch später rot schalten). Mir ist bewusst, das der entgegenkommende rechtsabbiegende Verkehr (Von Ostring kommend auf Durlacher Allee abbiegend, vor EnBW) zu diesem Zeitpunkt grün bekommt. An anderen Kreuzungen kann die Situaiton mit gelb blinkenden Warnlichtern gelöst werden, sodass der abbiegende Verkehr fahren kann, wenn keine Radfahrer oder Fußgänger mehr überqueren. Warum nicht hier?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar hinzufügen

Meldungshistorie

Meldung eingegangen
08.11.2019 08:37

Die Meldung ist via Web bei uns eingegangen und liegt nun der zuständigen Stelle vor.
Bearbeitungsstand geändert
08.11.2019 10:01 von Tiefbauamt

Der Status der Meldung wurde von Eingetroffen auf Abgeschlossen geändert.
Neuer Kommentar
08.11.2019 10:01 von Tiefbauamt

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Meldung. Bei der von Ihnen genannten Lichtsignalanlage handelt es sich um einen großen Knotenpunkt mit vielen verschiedenen Teilnehmern in die verschiedensten Richtungen. Da diese Verkehrsteilnehmer alle in einem Umlauf von 90 Sekunden mindestens 1x abgewickelt werden müssen, ist es leider nicht möglich, die Fußgänger die komplette Kreuzung auf einmal queren zu lassen. Alle anderen Verkehrsmittel und Verkehrsbeziehungen müssen ebenfalls innerhalb eines Umlaufs Grünzeiten bekommen. Somit lässt sich leider nicht vermeiden, dass die Fußgänger/Radfahrer einen Umlauf warten müssen, um die Kreuzung vollständig zu queren. Bei der durchschnittlichen Gehgeschwindigkeit der Fußgänger von 1,2 m/s würde die Querung der gesamten Furt viel zu lange dauern, wodurch der Verkehr an diesem Knotenpunkt auf keinen Fall mehr leistungsfähig abgewickelt werden kann. Hier ist ein bedingtverträglicher Rechtsabbieger nicht möglich, da dies nur umgesetzt werden darf, wenn die Fußgängerfurt bis zu 5m von der Kreuzungsecke entfernt ist. Bei Entfernungen der Fußgängerfurt von über 5m beschleunigen die Fahrzeuge bereits und diese rechnen nicht mehr damit, dass sie Fußgänger queren lassen müssen.