Ampel

Abgeschlossen

Allgemeine Informationen

Vorgangsnummer pbby9o
Meldezeitpunkt Wed, 14.03.2018 10:40
Adresse Kriegsstraße 160, 76133 Karlsruhe, Deutschland

Problem

Ampel für:
Mangel:

Welche Fahrbahn wird gequert? Aus welcher Straße kommend? Bitte genau beschreiben.:

Radfahrer-Querung der Kriegsstraße aus der Hirschstraße kommend

Zusätzliche Hinweise erleichtern uns die Arbeit. Bitte beschreiben Sie den Sachverhalt.:

an der Kriegsstraße gibt es für die Hirschsstraße seit einiger Zeit eine Ampel-Überquerung für Fußgänger und Radfahrer. Hierbei queren die Fußgänger auf der östlichen Seite und die Radfahrer auf der westlichen Seite. Die Ampel ist hierbei jedoch nur für den vierspurigen Teil der Kriegsstraße angelegt. Der "Seitenteil" (von und zum Karlstor) ist nur mit einem Zebrastreifen auf der östlichen Seite der Querung ausgestattet (nur für die Fußgänger). Für Radfahrer ist es hier ein großes Problem, dass beim queren des vierspurigen Teilstücks der Kriegsstraße zwar grün herrscht, aber das anschliessende "Seitenstück" der Kriegsstraße noch von Autos befahren werden kann (und meist auch wird) Hier muss dann noch gewartet werden, was oft zu gefährlichen Situationen führt. Hauptsächlich für Richtung Süden fahrende Radfahrer ist das ein Problem, da die Autos auf dem "Seitenteil" der Kriegsstraße erst nach Querung der "Radfahr-Spur" auf den Zebrastreifen treffen, und oft erst dann anhalten, und somit mittem im Fahrweg der Radfahrer stehen. Noch dazu ist im südlichen "Seitenteil" der Kriegsstraße oft überhöhte Geschwindigkeit der Autofahrer anzutreffen, die vom vierspurigen "Hauptteil" der Kriegsstraße hier einfahren, was es für die Radfahrer besonders gefährlich macht. Ich konnte hier bereits mehrere brenzlige Situationen beobachten. Lösung wäre mit einem zusätzlichen Rotlicht für die beiden "Seitenteile" der Kriegsstraße die Durchfahrt auch dort für Autos zu verhindern, wenn auf dem vierspurigen Hauptteil bereits Rotlicht ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar hinzufügen

Meldungshistorie

Meldung eingegangen
14.03.2018 10:40

Die Meldung ist via Web bei uns eingegangen und liegt nun der zuständigen Stelle vor.
Bearbeitungsstand geändert
14.03.2018 13:15 von Tiefbauamt

Der Status der Meldung wurde von Eingetroffen auf Abgeschlossen geändert.
Neuer Kommentar
14.03.2018 13:15 von Tiefbauamt

Vielen Dank für Ihre Anregung! Die beiden Querungen der Seitenfahrbahnen wurden bewusst "nur" als Fußgängerüberwege gestaltet, um den gesamten Zeitbedarf der Querung durch Fußgänger nicht zu lang werden zu lassen. Sobald der Kfz-Verkehr ein Signal zum Anhalten bekommt, benötigt auch der Fußgänger- und Radverkehr ein Signal und man hätte dadurch eine komplette Signalisierung mit insgesamt vier Teilfurten für den Fuß- und drei für den Radverkehr mit den entsprechenden Wartezeiten sowohl für den Fuß- und Radverkehr als auch für den Kfz-Verkehr. Mit den Fußgängerüberwegen haben wir diesen, mit Sicherheit von allen Nutzenden auch so empfundenen unbefriedigenden Zustand umgangen. Eine Signalisierung des Kfz-Verkehrs, also ein Rotsignal wie von Ihnen vorgeschlagen, das zugunsten des Radverkehrs geschaltet wird, ist in Kombination mit dem Fußgängerüberweg nicht möglich. (Begründung siehe oben.) An Fußgängerüberwegen besteht zweifellos der rechtliche Nachteil, dass der querende Radverkehr keine Vorrechte geniest. Aber dieser Nachteil ist nach sorgfältiger Abwägung bei der Projektierung der Querung gegen die Vorteile abgewogen worden und von allen als vertretbar und insgesamt beste Lösung angesehen worden. In Anbetracht der verhältnismäßig guten Sicht und der überschaubaren Verkehrsbelastung halten wir nach wie vor die gefundene Lösung für die beste.